Schulprofil

Besonderer Wert wird auf Vertiefung und Erweiterung der Allgemeinbildung, auf handlungsorientiertes Lernen und fächerübergreifende Zusammenhänge gelegt. Die jungen Menschen sollen zum eigenständigen Lernen und zum Entwickeln von persönlichen Zukunftsplänen motiviert werden.

 

Gesunde Schule seit 2012

Das Thema „Gesundheit“ spielt eine ganz wichtige Rolle in unserem Schulalltag. Wir bieten den Schüler/innen die Möglichkeit in der Schule ein Frühstück (Müsli) einzunehmen. In der großen Pause gibt es eine „gesunde Jause“ und die Getränke im Getränkeautomaten entsprechen alle den Richtlinien des Gesundheitsministeriums (weniger als 7,4 g Zucker pro 100ml). Unsere Anstrengungen im Bereich der physischen und psychischen Gesundheit wurden durch das Gütesiegel „Gesunde Schule“ gewürdigt, das der PTS Freistadt im Herbst 2011 vom Forum Gesundheit der OÖ GKK und dem Landesschulrat für OÖ verliehen wurde.

Durch „eLearning“ können wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, einerseits individuell zu lernen und andererseits ist man an keinen „Lernort“ und keine „Lernzeit“ gebunden. Das Leben in der Gemeinschaft, Sport und Freizeitangebote in der Schule sind wichtige Standbeine. Soziale Projekte und sportliche Veranstaltungen begleiten die Schülerinnen und Schüler das ganze Schuljahr.

Förderpreis 2011 bm:ukk

Förderpreis 2011 bm:ukk

Stolz sind wir auch darauf, dass das Unterrichtsministerium die PTS Freistadt im Juni 2011 mit dem Gütesiegel und dem Förderpreis für Polytechnische Schulen ausgezeichnet hat.

Ein Ziel ist es aber auch, den Jugendlichen die Berufswahl zu erleichtern und sie auf ihren weiteren Ausbildungsweg optimal vorzubereiten. Dies erfolgt durch:

  • Orientierungsphase (die ersten 5 Schulwochen)
  • Berufspraktische Tage (Schnupperlehre)
  • 14 Stunden Unterricht pro Woche im gewählten Fachbereich

Orientierungsphase

Hier lernt man verschiedene Berufsfelder kennen und kann bei Berufsinteressen- und Eignungstests eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten überprüfen.

Schnupperlehre

Sie gibt die Möglichkeit, mit Versicherungsschutz verschiedene Berufe in der Praxis kennen zu lernen. So kann man leichter entscheiden, ob der „Wunschberuf“ auch wirklich den Vorstellungen entspricht und ob man dafür geeignet ist.

Fachbereich

Danach entscheidet sich der Jugendliche dann, welchen Fachbereich er für das ganze Schuljahr wählt. Man bekommt in dem Fachbereich erste Einblicke in betriebliche Strukturen und Abläufe. Fachpraktische Übungen und geeignete Werkstätten garantieren eine praxisbezogene und effiziente Vorbereitung auf den Einstieg in das Berufsleben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen